Donnerstag, 10. Januar 2019

Rezension zu "Sinful King" von Meghan March

Sinful King - Meghan March

Titel: Sinful King
Autorin:  Meghan March
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2018
Preis: 10.00€ (TB); 8,99€ (eBook)
Seitenzahl: 288 Seiten
Genre: Erotik
Reihe: 1/3

Vielen lieben Dank an die Lesjury, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und damit auch vielen Dank für das Rezensionsexemplar! 


Klappentext:
Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!

Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners - und in großen Schwierigkeiten. Denn eines Abends taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer von New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor eine schwere Wahl: Sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, es sei denn sie wird Mounts Geliebte!


Meine Meinung:
"Sinful King" ist der erste Band von der "Sinful Empire" Trilogie. 

Der Schreibstil von Meghan March ist angenehm und flüssig zu lesen. Man kommt schnell durch die Seiten und hätte ich nicht an der Lesejury-Leserunde teilgenommen, hätte ich das Buch sicher an einem Stück durchgelesen. Die Kapitel sind kurz und hauptsächlich aus Keiras Sicht geschrieben. 2,3 Kapitel aus Mounts Sicht gibt es auch, ich hätte mir aber mehr gewünscht um einen besseren Eindruck von ihm zu erhalten.
Die ersten Seiten sind sehr spannend, man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Leider lässt die Spannung mit der Zeit nach und die Handlung besteht nur noch aus Sex und Machtspielchen von Mount. "Sinful King" ist ein Erotikroman, weshalb man wohl auch nicht allzu viel Handlung außer Erotik erwarten kann. Dennoch fand ich es schade, weil es mir zu oberflächlich und langweilig war. Zum Schluss hin wird es aber noch mal richtig spannend und es gibt eine schockierende Wendung. 

Die Charaktere haben mir eigentlich ganz gut gefallen. Lachlan Mount ist schwer einzuschätzen, er scheint viele Geheimnisse zu verbergen und ist an sich ein einziges Mysterium. Das macht ihn einerseits sicherlich sehr interessant, andererseits ist er aber sehr schwer greifbar. Wahrscheinlich wird sein Charakter in den nächsten Bänden vertieft. Ich bin sehr gespannt, wie sich die ganzen Gerüchte über ihn auflösen werden. 

Keira fand ich als Protagonistin ganz in Ordnung. Sie geht tapfer mit allem um, versucht stets, stark zu bleiben und stellt sich Mount auch mal entgegen und sagt ihm ihre Meinung. Beeindruckend ist, dass sie sich völlig selbstlos für ihre Firma einsetzt und alles dafür tun würde, um diese zu erhalten. Ich finde, das wurde auch ganz gut und verständlich vermittelt. 
Trotzdem wurde ich nicht so ganz warm mit ihr. Viele ihrer Gedanken und Handlungen konnte ich schlecht nachvollziehen, weil sie recht widersprüchlich waren. In der Geschichte geht es vor allem um den Kampf des Verstandes mit der Lust/dem Körper, wodurch diese widersprüchlichen Gedanken entstanden sind. Vielleicht hätte die Autorin hier noch mehr erklären müssen.

Die Nebencharaktere bleiben leider recht blass und nehmen keine besonders wichtigen Rollen ein. 

Fazit:
Insgesamt fand ich "Sinful King" eher mittelmäßig gut. Es gab mir zu wenig Handlung und die Charaktere sind ausbaufähig. Dennoch werde ich die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen, weil das Buch mit einem fiesen Cliffhänger endet und ich auf die Entwicklungen gespannt bin. Wenn ihr gerne Erotikromane lest, ist das Buch sicherlich mal einen Blick wert.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.