Mittwoch, 22. November 2017

Lesemonat Oktober 2017


Hallo :) ich möchte euch meinen Lesemonat Oktober 2017 vorstellen. Insgesamt habe ich 6 Bücher gelesen, das waren 2779 Seiten, was 90 Seiten am Tag entspricht. Für mich ein sehr erfolgreicher Monat mit vielen tollen Büchern! Es gab keinen Flop. Nun zu den einzelnen Büchern:




1. Beautiful Liars von Katherine McGee


Klappentext: 
Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

Meine Meinung: 
Eine Mischung aus Gossip Girl und Pretty Little Liars (und ich liebe die beiden Serien) mit einem tollen Setting in der Zukunft. Das Buch wird aus den Perspektiven der 5 Protagonisten geschrieben, wodurch es anfangs etwas verwirrend ist, später hab ich aber gut hineingefunden und fand den Perspektivenwechsel sogar echt spannend. Die Autorin hat ein tolles Netz aus Intrigen, Lügen und Geheimnissen gespannt, das zum Ende hin alle Charaktere miteinander verbunden hat. 
Die Idee des 1000 stöckigen Towers, bei dem jedes Stockwerk einer Stadt gleicht, ist total cool und mal was anderes gewesen. 
Blöd fand ich nur, dass am Ende der Charakter gestorben ist, der mir am meisten ans Herz gewachsen ist 🙄 


2. Frostkuss - Mythos Academy 1 von Jennifer Estep


Klappentext:
Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges.

Meine Meinung:
Das Buch habe ich gerereadet. Das erste Mal ist schon ein paar Jahre her und ich konnte mich daher nicht mehr an alles erinnern, wollte die Reihe aber unbedingt beenden, da mir die Bücher damals sehr gefallen haben.
Und das war dieses Mal auch so! Gwen ist mir mit ihrem herrlich sarkastischen Humor direkt ans Herz gewachsen. In dem ersten Teil lernt man die Academy, Gwen und ihre Gabe zunächst kennen. Man findet schnell in das Buch hinein und es lässt sich leicht lesen. Die Geschichte ist spannend und man mag das Buch  gar nicht mehr aus der Hand legen. Durch Gwens Humor ist es sogar manchmal ziemlich lustig. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Gwen häufiger doch etwas naiv ist.



3. Frostfluch - Mythos Academy 2 von Jennifer Estep


Meine Meinung: Auch den zweite Band hab ich gerereadet und hat mich sehr gefesselt. Er ist etwas actionreicher als der erste, aber genauso gut! Mehr möchte ich gar nicht sagen, kann die Bücher wirklich jedem ans Herz legen! 



4. Frostherz - Mythos Academy 3 von Jennifer Estep


Meine Meinung: Und weil die ersten beidem Bände mir so gut gefallen haben, habe ich den dritten direkt auch noch gelesen. Das sagt alles oder? :D
Den dritten fand ich sogar am besten von den Dreien.



5. Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Klappentext:
Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

Meine Meinung:
Das Buch habe ich überall auf Instagram gesehen und musste es daher natürlich auch direkt lesen. 
Die Geschichte ist grandios, mysteriös, spannend und vollkommen unvorhersehbar. Die Charaktere sind der Knaller! Sie sind komplett unterschiedlich, jeder hat seine Eigenarten und jeder auf seine Art sympatisch. Am meisten haben es mir Kaz und Inej angetan. Der Schreibstil ist unglaublich toll, Leigh Bardugo hat es erfolgreich geschafft eine geheimnisvolle und leicht düstere Stimmung zu erzeugen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hab es binnen weniger Tage durchgelesen.
Das einzige, was mir etwas schwer gefallen ist, ist der Einstieg. Da wären Vorkenntnisse aus der Grischa Trilogie eventuell nützlich gewesen. Es war auf jeden Fall ein Highlight, unbedingt lesen!!




6. Scythe - Die Hütes des Todes von Neal Shusterman


Klappentext:
Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. 

Meine Meinung: 
Das Buch regt sehr zum Nachdenken an. Wie ist es, in einer Welt zu leben, in der Menschen nicht mehr krank werden oder sterben können? Wie verhindert man in so einer Welt eine Überbevölkerung? Wie sollte der Charakter eines Menschen sein, dessen Beruf es ist, Menschen zu töten? Sollte er seinen Beruf lieben oder hassen? 
Zugleich ist es mit seiner düsteren Atmosphäre mega spannend und lässt einen einfach nicht mehr los! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wenn ich es getan habe, habe ich weiterhin über die Geschichte nachgedacht. 
Die Geschichte ist wirklich grandios und absolut lesenswert! Mein absolutes Highlight aus dem Monat Oktober. 





Eine Rezension werde ich noch zu Scythe, Das Lied der Krähen und Beautiful Liars schreiben :)






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.