Sonntag, 15. Juli 2018

Rezension zu "Der zauberhafte Trödelladen" von Manuela Inusa



"Ich brauche dich so sehr, wie du mich brauchst. Vielleicht können wir uns eine Chance geben? Damit keiner von uns mehr allein sein muss.."

Klappentext:
Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ...




Meine Meinung:
"Der zauberhafte Trödelladen" ist der dritte Teil der Valerie Lane - Reihe. 
Hier geht es um Ruby, über die man schon in den vorherigen Bänden einiges erfährt. Ich war sehr gespannt auf ihre Geschichte, denn bisher war sie für mich die interessanteste Person aus der Valerie Lane. 

Ruby hat kein leichtes Leben. Nach dem Tod ihrer Mutter musste sie ihr Kunststudium in London aufgeben um den Antiquitätenladen zu übernehmen. Zudem muss sie sich um ihren Vater kümmern, der den Tod seiner Frau nicht verkraftet hat und nicht mehr imstande ist, selbstständig und alleine zu leben. Als wäre das nicht schon genug, läuft der kleine Laden nicht mehr richtig. Ihr hochpreisiges Sortiment spricht zu wenig Kunden hat, weshalb Ruby mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat. Außerdem ist sie seit Längerem nicht mehr glücklich mit ihrem Laden und überlegt sich, dass sie gerne etwas anderes, eigenes hätte.
Es macht Spaß, sie auf diesem Weg zu begleiten. Einerseits möchte Ruby ihre Mutter nicht enttäuschen, der sie doch versprochen hat, den Antiquitätenladen weiter zu führen. Andererseits hat sie eigentlich eine ganz andere Leidenschaft.

Bei alldem unterstützt sie der junge, obdachlose Mann Gary, der häufig seine Zeit in der Valerie Lane verbringt. Die beiden nähern sich aneinander an und entwickeln Gefühle füreinander. Doch Gary verbirgt einige Geheimnisse und Ruby ist sich nicht sicher, ob sie überhaupt eine Beziehung führen kann, wo sie doch schon so viel mit dem Laden und mit ihrem Vater beschäftigt ist..
Die Beziehung zwischen den beiden ist wirklich ganz besonders und bezaubernd.

Ruby ist eine ganz tolle Protagonistin und mir sehr ans Herz gewachsen. Ich bewundere sie sehr für ihre Stärke.
Sie ist eine sehr introvertierte, junge Frau. Sie redet nicht allzu viel und wirkt immer etwas traurig, was bei ihren Berg an Sorgen auch kein Wunder ist. Dennoch verliert Ruby nie ihre Hoffnungen und Träume. Sie kümmert sich liebevoll, selbstlos und mit viel Geduld um ihren Vater, der sich mittlerweile eher wie ein Kind verhält und einige Macken hat. Hierfür verdient sie meinen höchsten Respekt, das ist sicherlich sehr hart für sie.

Hin und wider gibt es Rückblicke in die Vergangenheit von Ruby und ein paar Tagebucheinträge, die die Geschichte sehr schön abgerundet haben. 

Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Die Freundschaft zwischen den Frauen der Valerie Lane ist nach wie vor sehr harmonisch. Es herrscht eine wunderschöne Atmosphäre in den Büchern, die ich sehr gerne mag.

"Süße, du bist die zarteste Schokoladentafel von allen. Anmutig und zerbrechlich und dennoch stark und tapfer."

Fazit:
"Der zauberhafte Trödelladen" ist bisher mein liebster Band aus der Reihe. Ruby ist ein toller, tiefgründiger Charakter und die Beziehung zu Gary sehr besonders. Es macht Spaß, mitzufiebern und sie auf ihrem eigenen Weg zu begleiten. Ein perfektes, kurzweiliges Buch für den Sommer (oder für den Frühling, Herbst oder auch Winter ;))!


Vielen Dank an das Bloggerportal und an den blanvalet Verlag für die Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.