Sonntag, 29. Dezember 2019

Rezension zu "180 Seconds - und meine Welt ist deine" von Jessica Park

Titel: 180 Seconds - und meine Welt ist deine
Autorin: Jessica Park
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2019
Preis: 12,99€ (broschiert); 4,99€ (eBook)
Seitenzahl: 384 Seiten
Genre: New Adult
Reihe: Einzelband




Klappentext:
Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...


Meine Meinung:
Aufgrund des Klappentextes und der Leseprobe waren meine Erwartungen schon recht hoch, die das Buch leider nicht erfüllen konnte.
Den Anfang der Geschichte fand ich sehr stark und da hatte ich wirklich das Gefühl: "Yes, das wird ein 5 Sterne Buch". Die Protagonistin Allison hat schlechte Erfahrungen in ihrer Vergangenheit gemacht und daher kein Vertrauen mehr in Menschen. Sie lebt ihren Uni Alltag sehr zurückgezogen ohne Freunde oder soziale Kontakte. Ihre Gefühle, Gedanken und Ängste konnte ich gut nachempfinden, die Stimmung war eher drückend, aber emotional geladen. Dann kamen die 180 Sekunden mit Esben und ich war begeistert. Die Szene wurde so berührend, emotional und eindrucksvoll beschrieben, dass ich komplett im Buch gefangen war. 

Ab dann hat das Buch aber leider immer weiter abgebaut. Die beiden hatten ihre ersten Dates, Allison hat Esben sofort ihre ganze Lebensgeschichte erzählt und dann wurden sie ein Paar. Die Geschichte dümpelte so vor sich her, hin und wieder wurde versucht, Drama und emotionale Szenen zu erzeugen, aber es kam nichts mehr bei mir an. Allison hat sich auf einmal um 180 Grad gedreht, wurde zu einem extrovertierten und fröhlichen Mädchen mit vielen Freunden und Lebensenergie. Diese Entwicklung ging viel zu schnell und plötzlich, denn als Leser nimmt man aufgrund von vielen Zeitsprüngen zwischendurch kaum daran teil. Zudem trieften die Szenen zwischen Esben und Allison nur so vor Kitsch. Alles war perfekt und rosarote Zuckerwatte. Es war mir einfach zu viel und zu übertrieben. 
Auch Esben war nicht wirklich mein Typ. Er war viel zu glatt und perfekt ohne Ecken und Kanten. Kein Humor, kein Charme, nur Kitsch - das ganze Buch über. Manchmal ist Kitsch ja auch ganz nett, aber hier war es einfach zu unrealistisch.

Auch vom Ende war ich sehr enttäuscht. Es gibt viel Drama und ein Wettlauf gegen die Zeit, der vollkommen überzogen war.
Ich habe mir ein emotionales und tiefgründiges Buch erwartet, aber leider nur rosarote Zuckerwatte mit übertriebenem Kitsch bekommen..


Fazit:
Leider hat mich das Buch sehr enttäuscht. Während der Anfang noch sehr stark war, hat es mit der Zeit immer mehr abgebaut. Es wurde mir zu kitschig und die Charaktere haben mich nicht länger interessiert. Von mir gibt es leider keine Empfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.