Sonntag, 10. Juni 2018

Rezension zu "Der kleine Teeladen zum Glück" von Manuela Inusa


 "Aber wir sind alle miteinander befreundet und bilden eine Einheit - gegen den Rest der Läden, vor allem den gut besuchten in der Cornmarkt Street und dem Shopping Center."

Inhalt:
Willkommen in der Valerie Lane – der romantischsten Straße der Welt!

Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In Laurie’s Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan. (Quelle: Verlag)




Meine Meinung:

Ich bin aufgrund des schönen Covers auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich viel Positives über die Geschichte gelesen habe, musste ich es auch haben. Erwartet habe ich eine locker-leichte Geschichte mit einer schönen, gemütlichen Atmosphäre und genau das habe ich auch bekommen.

Die Valerie Lane ist ein sehr schöner Schauplatz, den man am liebsten selbst mal besuchen möchte. Die Freundschaft zwischen den Frauen hat mir sehr gut gefallen und mich ein wenig an die Serie "Desperate Housewives" erinnert. Jeden Mittwoch treffen sich die Freundinnen in Lauries Tea Corner und sprechen über ihre Woche, dabei sind auch andere Teilnehmer herzlich eingeladen. Eine große Rolle spielt Lauries Leidenschaft für Tee. Manuela Inusa gestaltet das sehr schön, indem sie die diverse Teesorten sehr detailliert beschreibt und einige Rezepte hinten an das Buch ranhängt. Ich hatte während dem Lesen auf jeden Fall selbst Lust, mir den einen oder anderen Tee nachzumachen! Es herrscht die ganze Zeit eine schöne gemütliche Atmosphäre. Lauries kleiner Laden strahlt so viel Herzlichkeit, Gemütlichkeit und Harmonie aus, dass man sich beim Lesen auch selbst richtig wohl fühlt.
"Schon immer war sie ein sehr harmoniebedürftiger Mensch gewesen, und jeder, der in ihren Laden kam, sollte diese Harmonie verspüren, sonst nichts."

Seit Laurie den Teelieferanten Barry kennen gelernt hat, schwärmt sie für ihn. Doch bisher konnte sie sich leider nicht dazu überwinden, ihn um ein Date zu bitten und er ist genauso schüchtern. Und darum geht es auch hauptsächlich: Wie die beiden zueinander finden. Die Geschichte wird sehr humorvoll erzählt durch Lauries tollpatschige Art und die amüsanten Versuche ihrer Freundinnen, die beiden zu verkuppeln. Allerdings fand ich es auch etwas langatmig und häufig hat Laurie mich mit ihrem fehlenden Selbstbewusstsein und ihren Selbstzweifeln etwas genervt. 
Es gibt aber auch viele schöne Nebenstorys von Stammkunden, Tratschtanten, einer liebenswürdigen alten Dame und einem obdachlosen jungen Mann, die die Geschichte ganz besonders und lesenswert machen. 

Fazit:

"Der kleine Teeladen zum Glück" war genau das, was ich erwartet habe. Eine schöne, lockere und leichte Geschichte für zwischendurch mit einer schönen Atmosphäre und liebenswürdigen Charakteren. Ich kann es für gemütliche Lesestunden sehr empfehlen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.