Dienstag, 19. Juni 2018

Rezension zu "Palace of Silk - Die Verräterin" von C.E. Bernard



"Mögest Du stets offenen Geistes sein"

„Wieder einmal muss ich Theater spielen, um mein Leben zu schützen. Was für ein Glück, dass ich das so gut kann: innerlich zerbrechen, ohne etwas davon nach außen dringen zu lassen.“

Inhalt:
Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?


Meine Meinung:
Nachdem ich von dem Auftakt der Trilogie so begeistert war, habe ich den 2. Teil sehnsüchtig erwartet. Ich wurde auch nicht enttäuscht, allerdings hat mir der erste Teil besser gefallen. 

Diesmal befinden wir uns in Paris. Nach den actiongeladenen Ereignissen in London kann unsere Gruppe wieder etwas Luft schnappen und sogar entspannen. Daher sind die ersten 100-150 eher ruhig und es herrscht eine schöne Atmosphäre. In Paris gibt es, im Gegensatz zu London, kein Berührungsverbot, alles ist offener und nicht so streng wie in England. Für Rea ist diese neue Welt total spannend und aufregend und man begleitet sie gerne durch diese neuen Entdeckungen. Sie fühlt sich freier und besser mit dem französischen Lifestyle, der durch bunte Farben, Musik, Lockerheit und auch ein wenig Freizügigkeit geprägt ist. C.E. Bernard hat die französische Stimmung hervorragend vermittelt und ich habe mich gefühlt, als ich würde ich an Reas Seite durch die Straßen von Paris laufen. Das leicht beklemmende Gefühl, was in London durch das Berührungsverbot und das Verhüllungsgesetz entstanden ist, ist hier komplett verschwunden.
Zusammen mit Rea genießt man die Unterhaltungen mit Ninon, Renés aufmerksame Fürsorge, Blancs Kochkünste und die Kampfübungen mit ihm.
Zusätzlich lernt man alle Figuren etwas besser kennen. Ninon und Blanc werden detaillierter beleuchtet und sind mir noch mehr ans Herz gewachsen. René ist eine neue Figur und auch ihn mochte ich richtig gerne. Reas Bruder Liam bekommt etwas mehr Tiefe und Charakter, was ihn sehr interessant macht. Alle Figuren in dem Buch sind sehr tiefgründig und authentisch gestaltet und was mir immer wichtig ist: sie entwickeln sich weiter. 

Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen. Leider hat dieses Gefühl aber nicht ganz angehalten. Der Mittelteil war mir zu langatmig. Dabei war Spannung durchaus vorhanden: Der Kronprinz Robin kommt nach Paris - offiziell um um Ninons Hand anzuhalten, inoffiziell jedoch aus einem anderen Grund. Das Geheimnis, was Madame Hiver verbirgt und Rebellionen, die durch die Ankunft von Robin entstehen. Dennoch konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen und so kam ich nur langsam voran. Für mich waren auch die Kapitel viel zu lang. Wären sie etwas kürzer gewesen, wäre die Spannung eventuell besser bei mir angekommen.
Ein großes Problem hatte ich auch mit Prinz Robin. Im ersten Teil mochte ich ihn bis zu einem gewissen Zeitpunkt sehr gerne. Im zweiten Teil war er mir eher unsympathisch und ich konnte Reas Schwärmereien für ihn nicht mehr ganz nachvollziehen. Eher habe ich gehofft, dass sie mit einem gewissen anderen Mann zusammenkommen wird.. Zudem fand ich einige ihrer Handlungen sehr leichtsinnig und unbedacht (meistens hat Robin dabei eine Rolle gespielt), worüber ich nur den Kopf schütteln konnte. 
Die Nebenstory rund um Blanc, René und dem Comte konnte mich allerdings packen und hat mir auch richtig gut gefallen. 

Zum Ende hin wurde es wieder etwas besser. Es gab mehr Action, die Ereignisse, Intrigen und Geheimnisse lösten sich endlich auf. Es wurde gekämpft und Pläne geschmiedet. Ich habe ein ganz anderes Ende erwartet als das, was ich letztendlich bekommen habe. Großes Lob für die Autorin an dieser Stelle für die überraschenden Wendungen.


"Liebe ist nicht nur ein Gefühl, sie ist auch eine Entscheidung. Man muss sich bewusst dazu entschließen, mit einem anderen Menschen zusammen zu sein."

Fazit:
Ich habe etwas mehr vom zweiten Teil erwartet, mehr Action und mehr Aufregung. Letztendlich konnte es mich nicht ganz so packen wie der erste Band, dennoch hat er mir insgesamt gut gefallen. Die lockere und freie französische Atmosphäre hat mir gut gefallen und ich habe die Figuren gerne durch die Geschichte begleitet, auch wenn es mir manchmal zu langatmig war. Trotzdem erhoffe ich mir für den dritten Teil wieder etwas mehr Action und Spannung.

Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Penhaligon Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.