Donnerstag, 1. Februar 2018

Rezension zu "Royal Passion" von Geneva Lee

"Norris Blick schweifte wachsam umher, als er mich zur Hintertüt geleitete. »Sie brauchen nicht nervös zu sein. Seine Königliche Hoheit ist auch nur ein Mensch«, erklärte er mit einem mitleidigen Blick."

Inhalt:
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? (Quelle: amazon)



Cover:
Das Cover gefällt mir ganz gut. Es schimmert silbrig und stimmt mit der Krone und den Ornamenten auf das royale Thema ein.

Meine Meinung: 
Das war das erste Buch in dem Genre, was ich gelesen habe. Daher habe ich keine Vergleiche.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Clara erzählt. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht zu lesen.

Clara stammt aus reichem Hause, geht aber eher sparsam mit ihrem Geld um. Sie hatte bisher erst einen festen Freund, der sie nicht gut behandelt hat. 
Alexander ist der dominante Typ und weiß genau, was er will. Auch er hat seine Päckchen zu tragen und verschließt sich größtenteils noch vor Clara. Nur im Bett ist er sehr offen und möchte mehr, als Clara sich zunächst zutraut... Sie gibt ihm häufiger mal Konter und entscheidet selbst, was für sie gut ist und was nicht.
In der Hinsicht passen die beiden wirklich gut zusammen, da sie einander ergänzen und gemeinsam versuchen ihre Hürden aus der Vergangenheit und auch aus der Gegenwart zu überwinden.

"»Was brauchst du dann?«   »Dich, sagte er nach einem Moment. »Schlaf jetzt, Süße. Alles, was ich brauche, bist du.«"

Clara war mir insgesamt sympathisch, allerdings haben mich manche ihrer Handlungen und Entscheidungen etwas genervt und sie für unklug empfunden.
Mit Alex bin ich auch gut klar gekommen. Sein Charakter mit seinen Geheimnissen und Eigenarten finde ich sehr interessant. Dennoch habe ich auch an ihm etwas auszusetzen: sein Verhalten und seine Ausdrucksweise. Die Gespräche sind meist sehr vulgär und das eine oder andere Mal habe ich mich gefragt, ob er überhaupt in der Lage ist, ein normales Gespräch zu führen... Er wirkt dadurch wenig adlig. Allerdings kann ich das in gewisser Weise auch nachvollziehen, da seine Familie furchtbar ist und er sich von alldem mehr distanzieren möchte. Trotzdem hat mich das etwas gestört.

»Auch wenn ich dich vor mir warne, sei dir gewiss, dass du mir gehörst und dass ich beschütze, was mein ist. Auch vor mir selbst.«

Die Geschichte von Clara und Alex hat mich gefesselt und ich habe das Buch sehr gerne lesen. Die Nebencharaktere sind toll gestaltet, besonders angetan haben es mir Belle und Edward, beide sind sehr tolle Freunde für Clara!
Es sind viele Emotionen enthalten wie Lust, Wut, Angst und Leidenschaft, die das Buch spannend gemacht haben.

Fazit:
Insgesamt hat es mir gut gefallen. Für den nächsten Teil wünsche ich mir etwas weniger Sex und mehr die Beziehung zwischen Clara und Alex. Ansonsten wurde ich positiv vom Buch überrascht, denn ich hatte sehr wenig Erwartungen an das Genre. Aber ich werde mir definitiv weitere Bücher zulegen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.