Mittwoch, 30. Mai 2018

Rezension zu "Keep me safe" von Sarah Alderson


"Wieder laufen Tränen über mein Gesicht. Sie haben mir schon so viel genommen. [...] Was werde ich noch verlieren?"

Inhalt:
Jeder hat vom „Cooper-Massaker“ gehört. Einzige Überlebende: ein 15-jähriges Mädchen. Auch drei Jahre später lebt Nic Preston in ständiger Angst, dass die Mörder ihrer Familie zurückkommen. Als ihr schlimmster Albtraum wahr wird, beginnt für Nic eine halsbrecherische Flucht an der Seite des genialen Hackers und notorischen Bad Boys Finn Carter. Vom ersten Moment an knistert es gewaltig zwischen Nic und Finn, aber beide haben gute Gründe, ihre Gefühle zu verbergen …


Meine Meinung:
"Keep Me Safe" war mein erstes Buch von der Autorin Sarah Alderson und es wird definitiv nicht mein letztes bleiben, denn ich bin begeistert!

Nic lebt seit dem Mord an ihrer Familie in Angst. Um sich sicherer zu fühlen, hat sie eine Sicherheitsfirma beauftragt, ihr Apartment nach ihren Vorstellungen mit Überwachungskameras, Alarmanlagen etc. auszustatten. Trotzdem gelingt es jemandem, unbemerkt in ihre Wohnung einzudringen. Das FBI nimmt sie daraufhin ins Zeugenschutzprogramm auf, in dem aber auch viele Dinge schief laufen. Schließlich gelangt sie zu dem Hacker Finn, der versucht sie zu beschützen.


"Sie sieht aus wie eine Rachegöttin auf einem Gemälde, das ich mal gesehen habe - als könnte sie Feuer speien. Sie und ihr Hund sind echt ein Furcht einflößendes Gespann."

Das Buch war von der ersten bis zur letzten Seite extrem spannend. Sowohl die Flucht als auch die sich entwickelnde Liebesbeziehung zwischen Finn und Nic hat mich in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat ein Talent dafür, die Gefühle der beiden zu beschreiben. Die Perspektive wechselt zwischen Finn und Nic, wodurch man beide sehr gut kennen gelernt hat.

Die beiden Figuren sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich hatte Mitleid mit Nic wegen dem, was sie durchmachen muss(te). Sie ist dennoch ein sehr starker und mutiger Charakter und gibt nie auf. Finn ist ein humorvoller Hacker mit einer interessanten Vergangenheit. Ich fand ihn auf Anhieb sympathisch. Vor allem die Szenen mit Nics Hund Goz, den sie sich als Wachhund zugelegt hat, waren sehr amüsant. 

Mir hat die Mischung aus Romantik und Thriller sehr gut gefallen. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, haben aber Probleme einander richtig zu vertrauen und natürlich steht die Flucht vor den Mördern im Vordergrund. Dennoch gab es ein paar sehr schöne Szenen zwischen Nic und Finn.


"Das Wort vertrauen macht mich nervös. Ich habe seit Langem niemandem mehr vertraut."

In dem Buch kommt nie Langeweile auf. Die Geschichte ist komplett unvorhersehbar und voller Überraschungen und Wendungen. Man rätselt die ganze Zeit mit, was damals bei den Coopers passiert sein könnte und wer dahinter steckt. Denn die wahren Mörder sind nie gefunden wurden. Das Finale ist der Autorin sehr gut gelungen. 

Fazit:
"Keep Me Safe" ist ein absolutes Highlight für mich gewesen. Die Geschichte war von vorne bis hinten stimmig, hochgradig spannend, voller Action mit einer Prise Romantik. Ich werde definitiv mehr von der Autorin lesen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.