Donnerstag, 18. Oktober 2018

Rezension zu "Glamour Girl - Wer liebt, verliert" von Evelyn Uebach


Titel: Glamour Girl - Wer liebt, verliert
Autorin: Evelyn Uebach
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01. September 2018
Preis: 14,00€ (broschiert)
Seitenzahl: 446 Seiten 
Genre: Jugendroman
Reihe: 1/2
Kaufen

Vielen lieben Dank an den Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Klappentext: 
Dreizehn Stunden hat die Nacht
VICKY verabscheut die Glamourgesellschaften - ihre Oberflächlichkeit, ihre Macht, ihre Intrigen. Sie kann nicht vergessen, was sie ihr genommen haben. Doch plötzlich findet sie sich mittendrin und kann nur hoffen, dass niemand ihre wahre Identität aufdeckt.
CLEA kennt nichts anderes, sie lebt für die Glamourgesellschaften. Vor allem aber lebt sie für Robin Dorville, den Regenten der Saya Nord. 
ROBIN sucht seine Erstharmonie, die zukünftige Regentin. Er ist arrogant, er ist attraktiv, er ist mächtig. Niemand weiß, wem sein Herz wirklich gehört. 
Wer wird sein Glück finden, ohne dabei unterzugehen?


Meine Meinung:

Die Glamourgesellschaften sind geschlossene Gesellschaften, deren Ziel es ist, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen, besonders in Form von Partys. Angeführt werden sie durch den Regenten, der von seinen Harmonien dabei unterstützt und beraten wird. Robin, der Regent der Glamourgesellschaft in Deutschland veranstaltet gerade sein Casting für seine Erstharmonie (= Ehefrau). Vicky, die eigentlich nie etwas mit den Gesellschaften zu tun haben wollte, bewirbt sich als Kandidatin. Bei ihrer besten Freundin Blanche hat sie einen Drohbrief von Robin gefunden und Vicky möchte ihrer Freundin helfen, indem sie herausfindet, was Robin im Schilde führt.

Ich finde die Idee der Glamourgesellschaften sehr toll! Menschen, die sich von der Leistungsgesellschaft lossagen und sich entschließen, ihr Leben zu feiern. Die täglichen Partys sind Pflicht. Um die Nacht zu erweitern, wurde eine Dreizehnte Stunde erfunden, die etwas ganz Besonderes für die Mitglieder ist. Es gibt sehr strenge Regeln, an die sich die Mitglieder zu halten haben. Die Protagonistin hat die Gesellschaft öfters mal als Sekte bezeichnet und den Eindruck hatte ich tatsächlich auch. Das ganze Konzept ist schon etwas schräg, aber genau das macht die Geschichte auch so besonders. Ich finde nur etwas komisch, dass sich die Gesellschaft in Deutschland befindet. Meiner Meinung nach passt diese Einstellung nicht so gut her und ich hätte einen Standort in den USA besser gefunden.

Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Vicky, die sich innerhalb der Gesellschaft als Louelle ausgibt. Hin und wieder gibt es ein Kapitel aus der Sicht von Clea, die seit Jahren die "heimliche" Freundin vom Regenten Robin. 

Ich hatte ein paar Schwierigkeiten mit Vicky. Eigentlich war sie mir von Beginn an sympathisch, aber sie hat ihre Schwächen, die mich manchmal ziemlich genervt haben. Vicky ist nicht besonders intelligent (sorry!) und ihre Handlungen sind teilweise ziemlich naiv, weshalb ihr Beitritt in die Gesellschaft ausschließlich auf Glück basierte. Ich hätte mir gewünscht, dass ihr Plan ausgeklügelter wäre und sie selbst gerissener. Sie ist nämlich eine miserable Schauspielerin und trägt ihr Herz auf der Zunge. Vorgestellt hat sie sich als Verehrerin von Robin, den sie um jeden Preis gewinnen wolle. Verhalten hat sie sich aber nicht so, sondern im Gegenteil. Sie zeigt relativ offen, was sie von Robin und der Gesellschaft hält. In gewisser Weise war das aber schon sympathisch und ein schöner Kontrast zu den anderen Mitgliedern. Vicky hat ein gutes Herz, das muss man ihr wirklich zugute halten. 

Cleas Geschichte fand ich sehr interessant. Was genau es mit ihr auf sich hat, sollte man am besten selbst herausfinden. Ich hätte sehr gerne noch mehr über sie erfahren und hoffe, dass im zweiten Band noch einiges kommt! 

Robin ist ein sehr beeindruckender Charakter. Er ist sehr schlecht einzuschätzen und man weiß nie so wirklich, welche Absichten er hegt. So richtig durchschaut habe ich ihn immer noch nicht.. Die Schlagabtäusche zwischen ihm und Vicky haben für einige Lacher gesorgt und die habe ich wirklich gerne verfolgt!

Verwirrend war für mich, dass die Figuren äußerlich gar nicht beschrieben wurden (oder habe ich da was überlesen?). Ab und zu wurde ein Outfit beschrieben, aber mehr nicht. Dadurch fiel es mir etwas schwer, mir die Figuren vorzustellen und somit auch mich in sie hineinzuversetzen. 

Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend zu verfolgen, wie sich Vicky in der Gesellschaft einlebt. Es wurden Intrigen aufgedeckt und neue entwickelt. Im Laufe des Buches kommen immer mehr Geheimnisse über Robin, seine Familie und einzelne Mitglieder ans Licht, die die Autorin geschickt eingefädelt hat. 
In der Mitte zieht es sich etwas, aber das Finale war großartig!

Der Schreibstil ist sehr schön und angenehm. Das Buch macht einfach süchtig und man will es gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl es ein paar Schwächen hat. 

Fazit:
"Glamour Girl" ist ein schönes, locker-leichtes Buch mit vielen Intrigen und Geheimnissen. Ich habe es meistens unterwegs gelesen und in meine aktuelle Stimmung hat es perfekt gepasst. Die Geschichte hat ein paar Schwächen, aber alles in allem kann ich es empfehlen, wenn man auf Serien wie "Gossip Girl" steht! :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.